vertragen keine kritik, sagt eine altes sprichwort, das ich nicht mehr ganz zusammenkriege. wenn mir zu einem weltweit nicht angebotenen und nirgends nachweisbaren buch ein sammler schreibt: 1. „halte den Preis für viel zu hoch" (95€ für ein rarissimum), 2. "auch ist der Zustand nicht wirklich toll“ (den sehe ich selbst und berücksichtige ihn beim preis) 3. und ohne gegenangebot (!) nach meinem „besten preis“ fragt, so bewegt mich das nicht einmal zu einer antwort. bei gegenangeboten zu meiner internetware pflege ich es so zu handhaben, je nach dem preis und dem ton, der die musik macht: ca 10-20% untergebot: telefonat anbieten. 20-40%: absagen 40-60%: schweigen über 60%: bieter sperren.