Eine meiner lieblingsgeschichten ist die, dass ich mal eine auktion in pliezhausen hatte. Anschließend ging ich zum auto und wurde von gegenüber begrüßt: „Hallo, herr heck“. Es war eine kundin von mir, die zahnarzthelferin von gottfried benns letzter frau, die im kreis nürtingen eine praxis hatte. Dies führte in der literatur zu der falschen behauptung, sie sei in tübingen gestorben.