Ein rentner hat sein geld einer deutschen bank anvertraut, die ihm eine schrottimmobilie andrehte. Jetzt muss er ständig geld nachschießen und ist inzwischen gezwungen, 1 geschoss seines hauses zu vermieten. Da er dieses hierfür nun räumen muss, sah er sich genötigt, mir 12 nette karteikartenbehälter aus holz um 1920 (biedermeierlicher stil) mit apothekenbeschriftung zu verkaufen. Wenn er mir das geld geliehen hätte, wäre es nicht so weit gekommen, denn ich zahle nicht nur hohe zinsen, sondern seit jahrzehnten auch pünktlich. Dieses paradox habe ich nie verstanden, dass man leuten nicht vertraut, denen man in die augen sehen kann und deren wirtschaftliches gedeihen über jahrzehnte zu beobachten ist, während man es anonymen bankern sorglos in den rachen wirft.