Michael Walzer (* 1935 in New York) ist Sozial- und Moralphilosoph sowie bedeutender US-amerikanischer Intellektueller und gab dem schweizer fernsehen ein langes interview, das am 11.11.2012 in 3sat ausgestrahlt wurde. Darin behauptet er, rousseau halte den menschen ohne gesellschaft für  „a solitary beast“, d.h. eine einzelgängerische bestie. Nun hat rousseau, den manche für den bedeutendsten menschen aller zeiten halten, da er die größte aller wirkungen gehabt haben könnte, insbes. auf die französ. Revolution, meines wissens genau das gegenteil gesagt, nämlich „l’homme seul est bon“, d.h. der mensch ist gut, wenn er allein ist, aber die gesellschaft mit anderen korrumpiere ihn, da er neidisch werde und sich vergleiche. Inzwischen gab mir prof. walzer recht.