Thomas Leon Heck

gottlob berger, die rechte hand himmlers, und mein nachbarort gomaringen

der gönninger arzt wilhelm Kinkelin hat die grabrede für gottlob Berger gehalten. 1 schuhkarton mit briefen an ihn, darunter etliche von berger, gehört zum spannendsten, das ich je besaß.
Bergers rang zeigt sich schon daran, dass himmler die auto-nr. „SS 1“ hatte und berger die „SS 2“.
Nun hat der kreisarchivar von tübingen, dr. w. sannwald (=WS), 2021 ein buch über die beziehungen zwischen gomaringen, der dort dominierenden fabrikantenfamilie dölker und berger verfasst. Der forschungsansatz ist lobenswert, die publikation wirtschaftlich mutig.
Aber 1 der hauptbelege für die intensität der beziehungen zwischen den dölkers und berger erwähnt WS nicht einmal, obwohl er sich 2021 schon im besitz des stadtarchivs tü befand, wohin ich ihn verkauft hatte: den durchschlag des orig. gnadengesuchs von berger an mccloy, hochkommissar der us-besatzungsmacht in dtld., das unterstützt wurde durch 1 beiliegendes schreiben dölkers.
Auch sonst habe ich viel zu bemängeln: ab fußnote 333 passt bis zum schluss keine einzige hochzahl mehr zu dem text im anhang, also quasi „ab 333 bei sannwald schlamperei“.
Auf s. 27 sieht man 1 antinazikarikatur mit dem frakturtext „Hast du mittags nichts zu fressen / Freu dich an meinen Nazi-Tressen“ (das sind borten an uniformen). Bar jeglichen reimgefühls und wissens um typographie transkribiert WS: „Treffen“.
Schon auf der nächsten seite sieht man 1 Zeitungsartikel mit der überschrift: „Tübingen und Umgegend“. Und was schreibt WS darunter? „Umgebung“.
So entsteht kein vertrauen in die gründlichkeit der recherche.
Besonders eifrig nachgeforscht hat der verfasser auch nicht: auf s. 37 erwähnt er dr. phil. melzer. Den vornamen nennt er nirgends, auch nicht im register. Es kann sich hier eigtl. nur um friso melzer handeln (s. wikipedia).
Abenteuerlich inkompetent wird es auf s. 112, wo 1 brief bergers „An den Chef des SS-Personalhauptamtes“ abgebildet ist. WS nun bezeichnet berger in diesem kontext als „Chef des SS-Personalhauptamtes“ (S. 113). Somit würde er an sich selbst schreiben. Das macht vlt WS, dann könnte er sich auch selbst als „Honorarprofessor“ anreden.
Oder auf s. 117 schreibt er „Propagandaminister Joseph Göbbels“, was man in jeder realschulgeschichtsarbeit als falsch markieren würde.
Noch witziger ist auf s. 149 der „Schlossmeister“ mayer statt „Schlosser-“. Immerhin hat gomaringen 1 schloss.
Wieso verf. konsequent von der „Brabant-i-schen Trikotfabrik“ redet, während selbst die von ihm beigebrachten belege sämtlich von der „Brabantschen“ sprechen, bleibt sein geheimnis.
Auf seinem selbst erstellten foto des grabsteins von berger liest WS „may.“ statt „maj“ für Major.
Württemberg wird korrheckt geschrieben. Immerhin. Aber auf einem weiteren foto in dem buch selbst ist klar erkennbar, dass es im französischen Wurtemberg mit 1 T heißt. Es ist mir schleierhaft, wie man sich in einem text so oft in gegensatz zu seinen eigenen fotos stellen kann. 1 klein wenig kritisches bewusstsein würde vlt helfen.
Nach all dem oben gesagten habe ich nun auch zweifel an dem vorgang ab s. 157, die entnazifizierungsbehörde habe am 12.10.1948 an karl dölker geschrieben, der doch monate vorher schon, am 7.5.48, gestorben sein soll, zumal das verfahren (laut s. 162) am 6.9.48 bereits eingestellt worden sein soll.
der verf. ist historiker. ich als philologe finde es sprachlich unfein, den tod des c. dölker jr "tragisch" zu nennen, nur weil er mit herzschlag aus dem zug fällt. das ist allenfalls "dramatisch". auch suevismen wie "aktivistischer ... wie er " statt "als" stören mein sprachempfinden (s. 160).
aber ich will nicht mit weiteren zahlreichen details langweilen und heckläre mich daher bereit, dem verf. gegen großzügige honorierung mein gelesenes hecksemplar zur korrhecktur seines theckstes zur verfügung zu stellen. Es stammt leider ausgerechnet aus dem nachlass eines neffen des oberdadas, der vor wenigen wochen erst 1 buchpublikation von mir strahlend gelobt hatte, dann seine hand auf meine schulter legte und sagte „schade, dass du nicht an die uni bist“.
Ihm, prof. dr. ulrich baader, der heute, am 30.6.23, in gomaringen beerdigt wird, widme ich diese zeilen, dankbar für die wunderbaren erlebnisse, die ich in seinem haus hatte.

9 Leuten gefällt das.
NEU im Laden
"einwohnerbuch des oberamtsbezirks saulgau" 1932 (sehr rar), "Die XIV Stationen des Heiligen Kreuzwegs nach Compositionen der Malerschule des Klosters Beuron. Mit einleitendem und erklärendem Text von...
schulbuch "energie und stoff" 1941 aus der bibliothek der "Gebirgsjäger Unteroffizier Vorschule FELDKIRCH" postkarte "melde dich freiwillig zu den gebirgstruppen der waffen ss", Erwin Bodenstedt "Einführung...
med. diss. v. Helmut Kassel "Untersuchungen über den Einfluß von Chlorwasserstoffgas, Essigsäure und Schwefelsäure auf die Polymerisationsvorgänge zahnärztlicher Kunststoffe" (Jena 1957), "Ansprachen"...
Mai 2022 (29)
März 2022 (21)
Juni 2022 (27)
Juli 2022 (19)
Januar 2022 (21)
Februar 2022 (22)
Dezember 2022 (19)
August 2022 (22)
April 2022 (24)
September 2021 (17)
Oktober 2021 (14)
November 2021 (18)
Mai 2021 (21)
März 2021 (14)
Juni 2021 (28)
Juli 2021 (22)
Januar 2021 (11)
Februar 2021 (13)
Dezember 2021 (15)
August 2021 (17)
April 2021 (14)
September 2020 (17)
Oktober 2020 (16)
November 2020 (12)
Mai 2020 (11)
März 2020 (15)
Juni 2020 (14)
Juli 2020 (8)
Januar 2020 (8)
Februar 2020 (12)
Dezember 2020 (9)
August 2020 (12)
April 2020 (14)
September 2019 (14)
Oktober 2019 (16)
November 2019 (11)
Mai 2019 (13)
März 2019 (15)
Juni 2019 (6)
Juli 2019 (18)
Januar 2019 (9)
Februar 2019 (13)
Dezember 2019 (14)
August 2019 (22)
April 2019 (7)
September 2018 (9)
Oktober 2018 (11)
November 2018 (8)
Mai 2018 (14)
März 2018 (23)
Juni 2018 (14)
Juli 2018 (17)
Januar 2018 (15)
Februar 2018 (8)
Dezember 2018 (14)
August 2018 (13)
April 2018 (18)
September 2017 (13)
Oktober 2017 (17)
November 2017 (16)
Mai 2017 (20)
März 2017 (21)
Juni 2017 (16)
Juli 2017 (17)
Januar 2017 (16)
Februar 2017 (14)
Dezember 2017 (23)
August 2017 (15)
April 2017 (31)
September 2016 (11)
Oktober 2016 (14)
November 2016 (12)
Mai 2016 (20)
März 2016 (12)
Juni 2016 (14)
Juli 2016 (15)
Januar 2016 (13)
Februar 2016 (12)
Dezember 2016 (20)
August 2016 (11)
April 2016 (24)
September 2015 (5)
Oktober 2015 (7)
November 2015 (21)
Mai 2015 (28)
März 2015 (6)
Juni 2015 (19)
Juli 2015 (9)
Januar 2015 (7)
Februar 2015 (9)
Dezember 2015 (15)
August 2015 (9)
April 2015 (5)
September 2014 (19)
Oktober 2014 (22)
November 2014 (9)
Mai 2014 (20)
März 2014 (26)
Juni 2014 (21)
Juli 2014 (25)
Januar 2014 (13)
Februar 2014 (12)
Dezember 2014 (11)
August 2014 (25)
April 2014 (18)
September 2013 (16)
Oktober 2013 (13)
November 2013 (20)
Mai 2013 (22)
März 2013 (7)
Juni 2013 (18)
Juli 2013 (19)
Januar 2013 (13)
Februar 2013 (11)
Dezember 2013 (23)
August 2013 (17)
April 2013 (13)
September 2012 (16)
Oktober 2012 (16)
November 2012 (9)
Mai 2012 (14)
März 2012 (14)
Juni 2012 (16)
Juli 2012 (18)
Januar 2012 (7)
Februar 2012 (12)
Dezember 2012 (8)
August 2012 (15)
April 2012 (8)
September 2011 (6)
Oktober 2011 (2)
November 2011 (11)
Mai 2011 (10)
März 2011 (9)
Juni 2011 (8)
Januar 2011 (5)
Februar 2011 (9)
Dezember 2011 (11)
August 2011 (2)
April 2011 (8)
September 2010 (1)
Oktober 2010 (2)
November 2010 (2)
Juni 2010 (5)
Dezember 2010 (4)
August 2010 (5)