bei der schlacht von salamis verhinderten die griechen vor fast genau 2500 jahren militärisch die orientalisierung europas durch die perser. das gleichnamige drama des aischylos zu dieser schlacht habe ich in einem seminar bei dem wilamowitz-schüler günther zuntz durchgenommen, mein vlt schönstes universitäres erlebnis. wilamowitz, desen enkelschüler ich somit bin, war der wichtigste wissenschaftliche gegenspieler nietzsches in bezug auf dessen buch "die geburt der tragödie aus dem geiste der musik". nun las ich sonette, die zuntz selbst gedichtet hat, die, wie es sich gehört, jambische pentameter sind. aber ausgerechnet in dem vers "Des heilgen Rhythmus unerbittlich Walten" steht da , wohl durch Setzerfehler, "heiligen", wodurch der "heilige Rhythmus" unerbittlich zerstört ist, den der autor beschwören kann, so viel er will.