das war eins der besten hotels der brd und auch treffpunkt der gruppe 47. die ehem. inhaber brachten etliche bilder, die dort als deko hingen, u.a. 1 orig. radierung von gü. grass, die der maler-schriftsteller gegen selbstgebrannten schnaps aus diesem hotel eintauschte. man fand den späteren nobelpreisträger dort leicht prollig. auch zahlreiche stiche (napoleon u.a.), 1 barocke kreuzigung sowie reproduktionen wurden mir von dort eingeliefert. von Bernhard Staerk (aus Saulgau, nun Dresden) stammt 1 geschenktes gemälde zur einweihung des neuen hotels 1995, von dem damals 12-jährigen grant rainbow aus port elizabeth 1 sehr talentiertes aquarell mit schiffen als geschenk des südafrikan. kulturattachés, der im hotel 1 bilderausstellung veranstaltete. der bodenseemaler hans dieter soll seine schulden im gasthaus kleber mit 1 nun mir gehörenden gemälde bezahlt haben. stiche mit genreszenen dominieren die kleine sammlung: "le repos des faucheurs" um 1790 v. heudelot nach lingelbach, "la ratisseuse" um 1780 nach kraus bei gaillard, "Le Magister Hollandois" v. bassano n. ter borch v. 1751, kostümstiche wie "servante de caen" od. "costume de st valery en caux" je 1827, feine rad. v. James WATSON "The Dutch Cook Maid" und "the dishabille" je c.1776 1 barockgemälde mit kreuzigung christi (monogr. "a.h. pinx." u. dat. 1790) fällt aus dem rahmen. à propos rahmen: die meisten bilder sind von sepp brauchle gerahmt, der neben seinem beruf als kunstmaler auch noch den des rahmenherstellers ausübte. auf seinen kleber rückseitig schrieb er dann "kleber". ferner zu erwähnen der schöne russische weihnachtsschmuck, der in der kleber-post viele jahre den christbaum zierte. da die vorbesitzer wie ich der meinung sind, dass sachen MIT geschichten viel interessanter sind als ohne, haben sie mir erlaubt, die zu erzählen. jetzt würde ich noch gern 1 foto entdhecken, auf dem z.b. ernst jünger unter 1 meiner bilder sitzt.