Ich rief gerade bei dr. jochen meyer an, der einst die handschriften-abtlg. des dt. literaturarchivs in marbach leitete, weil ich ihn im gedruckten tagebuch eines kritikers entdeckt hatte. Die eintragung war ihm bekannt. Sie stimme aber nur sehr eingeschränkt, wie das von fast allen schriftlichen zeugnissen gelte, deren wahrheitsgehalt er durch eigene beteiligung beurteilen könne!