Erste Ergebnisse zeigen, dass in den 1950er Jahren bis zu 80 Prozent der Juristen ehemalige NSDAP-Mitglieder waren, so der Mitautor der Studie, Christoph Safferling, in SWR2. Man müsse sich die Biografien im einzelnen anschauen, aber „allein von der formalen Belastung sind das schon erstaunliche Zahlen“. Ein besonderes Beispiel sei Wolfgang Fränkel, der 1962, drei Monate nach seiner Ernennung zum Generalbundesanwalt, wegen seiner Beteiligung an zahlreichen Todesurteilen in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden sei. Fränkels bibliothek ist bei mir