Ich kenne den namen und lande bei meiner recherche telephonisch bei 1 herrn dieses namens, der zwar die frau nicht kennt, aber mich, da er mir mal was verkauft hat. Sein sohn hat mal bei mir gejobbt, meine ich. Bei der 2. Adresse stellt sich tatsächlich heraus, dass "ruth grützmacher" die frau meines lehrers werner war, bei dem ich die 1. Grundschulklasse absolvierte. Im schnellrechnen war ich sogar besser als sein sohn martin, der in derselben klasse war. Zur belohnung bekam ich 1 antike medaille, die ich in den anschließenden ferien im „erholungsheim“ an 1 nette kindergärtnerin verschenkte. Heute finde ich, sie hätte das wertvolle stück von einem 7-jährigen nicht annehmen dürfen. das buch erwarb ich zusammen mit büchern aus dem nachlass von ernst dippon aus LB, dessen sohn wiederum in tü neben mir wohnte