die meistens aus 1 bekannten feinkostladen und 2 delikatessmärkten stammen, 1 von 1 internationalen auktionshaus, 2 von renommierten buchhandlungen und 1 von 1 dusslinger antiquar, der sich geniert, hier seinen namen zu nennen. Man wird scheint’s nicht milliardär, wenn man diesen laden umgeht, oder hecksakter: es gibt offenbar keine intelligentere weise, sein geld vernünftig auszugeben als hier. Doch nicht nur die tüten erzählen mir geschichten, sondern auch die ware selbst: bücher über feine küche, edle gärten, reisen, nobelautos und kunst sprechen von den typischen freizeitaktivitäten der vorbesitzer, ebenso dekoartikel mit jagdmotiven. feine kristallgläser, 1 herend-porzellanskulptur, sterlingsilber-teakholz-untersetzer zeugen von mehr oder weniger geglückten geschenken in oberschichtskreisen. alles ist von überdurchschnittlichem niveau. unter den büchern ist 1, das 1 kommilitonin von mir verfasst hat. da sie mir stets so fern stand wie ich ihr, triumphierte ich lächelnd, bis ich unter den entsorgten sachen 2 bücher entdheckte, die ich dem reichen mann einst geschenkt hatte.