1952 - mir nicht mehr nachvollziehbar - schreibt: sie gehöre „zum wirklich Lieblichsten, was die Schaubühne meinen Augen (und Ohren, - kurz, meinem ganzen aesthetischen Sinn) je geboten hat ... Ich habe ihr Bild ... mit mir geführt durch ein langes, bewegtes Leben“. Sie habe „das Herz eines einsamen, in der Menge verlorenen jungen Dichters zärtlich höher schlagen lassen“. Zu ihrem mann richard riemerschmid habe ich herausgefunden, dass er in der fachliteratur mit seinem vetter rudolf verwheckselt wird. Die verlinkung bei wikipedia von riemerschmid zu seiner angeblichen frau ida hofmann ist falsch, es handelt sich um 1 andere person gleichen namens