In 1 buch fand ich gestern den namen eines vorbesitzers wieder, der mich an 2 schwestern erinnerte, die ja wohl genetisch dieselben eltern und die gleiche sozialisation genossen hatten. 1 heiratete einen fabrikanten, fuhr bei mir mit chauffeur vor, und den stock, den sie trug, hätte sie auch verschluckt haben können, so steif und kerzengerade schritt sie einher, eine kühle herrin. Ihre schwester war das glatte gegenteil: fast schon unterwürfig bot sie mir dinge ihres verstorbenen sohnes an (ich meine, mich an suizid zu erinnern). Trotz ihres unglücks besaß sie aber herzenswärme. Ich habe nie einen größeren gegensatz bei so gleichem ausgangspunkt erlebt, außer bei 1 abgeordneten, deren scheidungsakten ich besaß: sie und ihr mann starteten als jugendliche kommunisten, sie stieg ins establishment auf, er sank ab bis ganz unten.