meine frau wohnte einst tür an tür mit einer akademikerin. Als diese mich mal in ihre wohnung bat und ich staunend die dort hängende wertvolle kunst bemerkte, wollte die dame von meiner frau am nächsten tag den wohnungsschüssel zurück, den sie ihr 10 jahre vorher für notfälle übergeben hatte. gestern bekam ich die bibliothek eines psychiaters herein, der offenbar auch der nervenarzt der misstrauischen gelehrten war. das lässt mich die sache in 1 etwas anderen licht sehen