In seinem Roman "Der Bürgermeister von Casterbridge" beschreibt der englische Schriftsteller Thomas Hardy eine Szene, die sich sogar noch im frühen 19. Jahrhundert zugetragen haben soll. Ein junger Mann habe sich in einem Marktzelt mit seiner Frau gestritten und verärgert angeboten, "sie an den Höchstbietenden zu verkaufen. Ein Matrose kam herein und bot fünf Guinees ..., zahlte das Geld und führte sie weg".