Ich habe nicht nur 50 bücher von ihm, auch signierte, sondern auch die bibliothek eines fans von ihm, der auch mal einen artikel über ihn publiziert hat. In seinem nachlass fand ich eine regieanweisung an sich selbst vor, wie er im interview mit henscheid sich verhalten wolle. Da ich auch dutzende briefe henscheids an ihn hatte, nahm ich an, das kuriosum könne henscheid interessieren. doch seine frau winkte schon am telefon ab: der fan sei so unangenehm gewesen, dass er damit nichts mehr zu tun habe wolle.