ein kurde, den ich mit meinem besten kunden verkuppelt hatte, besuchte den später tödlich erkrankten und ließ sich – gerade noch rechtzeitig vor der entmündigung des sterbenden – einen scheck über ca 1500€ ausstellen, den mir die kripo später vorlegte, weil sie die unterschrift für gefälscht hielt. Sie war aber echt, nur hirntumorbedingt verändert. der Kurde hatte aber auch sein gutes, denn er gab den hinweis, dass der kranke eine taschenuhr von sechsstelligem dm-wert im altpapier versteckt hatte, wo sie sicher ohne diesen hinweis entsorgt worden wäre. Bei der beerdigung meines kunden war er nicht, da ihn der bruder des verstorbenen nicht mochte und umgekehrt. Etwa 2 jahre später schaute ich wieder mal aktenzeichen xy ungelöst, als plötzlich der Kurde in voller schönheit auf dem bildschirm erschien, gesucht wegen diebstahls eines geldkoffers mit 2-3 mio. €! Es drehte mir fast den magen herum, ich musste das gerät abschalten. Er war zwar im lauf der zeit immer kälter geworden, aber das! Doch dank der 100 000 € belohnung kam ich schnell wieder auf die beine und rief die xy-hotline an, die mich kurz darauf zurückrief. Ich hatte nämlich handy-nr., adresse und fotos von ihm. Doch leider stellte er sich unter dem weltweiten fahndungsdruck von allein: 10% des raubs hatte er mit nutten und schönheitsoperationen an sich selbst durchgebracht, den rest in einem schwäbischen acker vergraben. Er bekam 3-4 jahre knast.