Auf einer meiner Kunstversteigerungen in Villingen kam mir nicht nur die Hoffnung abhanden, man könne dort mit einer Kunst- und Antiquitätenauktion erfolgreich sein, sondern auch ein barockes Buch mit alchemistischem Inhalt. Ich weiß gar nicht mehr, ob ich den Verlust überhaupt bemerkte. Jedenfalls betrat ein Jahr später der Antiquitätenhändler F. meinen Laden im fast 100 km vom Tatort entfernten Tübingen und legte mir mein eigenes Buch zum Ankauf auf die Theke, das er auf einer Antikmesse in Villingen wahrscheinlich von den Dieben direkt erworben hatte. Ich ließ das Buch von der Polizei sicherstellen. Später wurde es mir vom Gericht förmlich zugesprochen, das rare Dokument dieses Gerichtsbeschlusses habe ich noch heute. Da F. sträflicherweise keine Quittung von den vermutlichen Tätern besaß, hatte er den Schaden. Er konnte nur so viel sagen, daß es sich um ein vornehmeres Ehepaar mittleren Alters mit Pudel handelte ...