Etliche zeit nach der furchtbaren tat bewarb ich mich bei seinem nachlassverwalter um die verwertung dieses nachlasses. Ein nachbar des modeschöpfers aus grünwald ist ein guter kunde von mir und spielt am ort eine nicht unbedeutende rolle. Er erlaubte mir, mich in meinem schreiben auf ihn zu beziehen, auf das ich allerdings nie antwort erhielt, wohl auch wegen meines eingangssatzes: „Obwohl ich Rudolph Moshammer nur schwer erträglich fand, hat mich sein Tod doch sehr betrübt.“