meine hunde lauerten am wochenende so etwa ab 17 uhr auf jede meiner bewegungen und setzten mich gehörig unter druck, doch endlich gassi mit ihnen zu gehen. Daher kam ich samstags und sonntags regelmäßig um dieselbe zeit an einem garten am waldrand vorbei, wo ich irgendwann mit einem jungen mann ins gespräch kam, der den garten bewirtschaftete. manchmal begleitete er mich, wir führten gute gespräche, und ich empfand freundschaftlich für ihn. Bis er irgendwann bei dritten verlauten ließ, er gehe davon aus, dass ich scharf auf ihn sei, denn weshalb sonst käme ich regelmäßig vorbei, wenn er dort arbeite. Das wäre nicht einmal fein von ihm, wenn es wahr gewesen wäre. So aber ist es nur infam und dumm. Es erinnert mich an meine dogge, die sich mal an einem elektrozaun vor pferden einen schlag einfing und ab da höllische angst nicht vor elektrozäunen hatte, sondern vor - pferden.