der tübinger germanist hans mayer soll einmal nach vielen jahren einen bekannten getroffen haben. Zunächst berichtete er sehr ausführlich über sich, seine gesundheit, seine probleme, seine wissenschaftlichen projekte u.v.a. Zuletzt wandte er sich endlich dem gegenüber zu mit den freundlichen worten: “und nun zu Ihnen. Haben Sie mein neues buch gelesen?“ Von der sorte gibt es in TÜ noch mehr, so einen antiquar, der von wirklich JEDEM thema aus bei seinem warenangebot landet. PS: von hans mayer besitze ich ca 2 dutzend bücher, davon die hälfte von ihm signiert.