in der tübinger hafengasse war über 25 jahre mein laden. Gegenüber wohnte schillers laura, auf die er so manches gedicht verfasst hat. Ihr nachlass wurde versteigert, worüber am tage meiner ladenschließung ein von mir verfasster artikel im tagblatt kam. Als ich in der redaktionellen einleitung las, dies sei mein „abschiedsgeschenk“, war ich wider erwarten zu tränen gerührt über so viel güte von mir. heute nun hat meine verwandtschaft, der lauras haus gehört, genehmigt, dass dort eine entsprechende messingtafel angebracht wird.