In einem von 13 künstlernachlässen, die sich bei mir befanden und den ich vor jahren komplett ausverkaufte, befand sich ein werk, das ich am liebsten eliminiert hätte, so scheußlich schlecht fand ich es. Doch zu meiner größten verwunderung fotografierte eine geübte kunstkritikerin ausgerechnet dieses werk, um es in der zeitung zu reproduzieren. Sie wählte dann aber hierfür glücklicherweise das andere werk, das sie ebenfalls geknipst hatte. Doch der vorgang zeigt, wie unterschiedlich künstlerische qualität wahrgenommen wird, und hat mich in dieser hinsicht etwas bescheidener gemacht.