Ein deutschtürke (mit 2 staatsbürgerschaften) bringt mir bücher aus seiner familie. als er weg ist, entdecke ich darunter das grundgesetz. was in mir die provokante frage erregt: Stehen menschen mit migrationshintergrund weniger auf dem boden des grundgesetzes? Ferner ist ein buch dabei, das laut stempel der schule gehört, die seine schwester besucht hat. wieder die frage: Klauen deutschtürken etwa mehr? jedoch: Ich finde diese fragestellungen zwar interessant, mache aber exakt dieselben beobachtungen auch an vielen buchanlieferungen aus deutschen quellen immer wieder.