anlässlich einer einladung zum essen brachte ich der gastgeberin gestern ein von ihr selbst verfasstes buch mit, das sie normalerweise zurückzukaufen pflegt, da es völlig vergriffen ist, während ich es 10x dahabe. womit der wohl einzigartige fall eintrat, dass eine kochkünstlerin ihr eigenes werk als schriftkünstlerin zum dank erhält. Überhaupt ist das schönste am autorendasein, sofern man nicht davon leben kann, dass man stets ein selbstgemachtes geschenk bei der hand hat, hier nun in der passiven variante. Den fall, dass ich ein von mir verschenktes buch zurückkaufen soll, habe ich übrigens schon oft erlebt.