Neulich entdeckte ich in einem buch ein faktum, das für ein museum bedeutend war. ich bot das buch einer promovierten städtischen museumsmitarbeiterin, mit der ich seit über 10 jahren geschäfte mache, für 16€ an. Noch während ich mit ihr telefonierte, recherchierte sie im netz und fand das buch irgendwo für 8€, was sie mir auch sagte. Ich ärgerte mich und schlug vor: „dann geben Sie mir 8 für den tipp und 8 fürs buch“. Knurrend willigte sie schließlich ein.  Durch diese erfahrung gewitzigt, biete ich nun niemandem 3 bücher an, die rudolf schlichter illustriert hat, was offenbar keiner meiner kollegen erkannt hat, da es nicht im impressum steht. Und die schlichter-forschung vielleicht auch nicht. Denn wenn ich es tue, gebe ich die bücher nicht zu dem minimalpreis ab, den die bücher irgendwo sonst kosten.