Anlässlich des heutigen auftritts einer musikband in tübingen erinnere ich mich, wie der bandleader mal in meinen laden kam, wo ich mich gerade mit einem teenager unterhielt. Als ich den musiker erblickte, sagte ich zu dem jungen mann, der schon da war: „Kennen Sie eigentlich die band XYZ?“ und hoffte dabei, die beiden in ein interessantes gespräch zwischen künstler und fan zu verwickeln und mich ganz nebenbei als in mancher hinsicht ergiebige plattform zu präsentieren. Doch die antwort: „Ach, hören Sie auf mit dem Scheiß!“ ließ meine träume peinlich platzen.