Dieser klein-feingemachte Gedächtniskatalog reflektiert das ästhetische Schaffen des jung verstorbenen Künstlers Markus Perschke, dessen Werk vom Leben geprägt war, wie es sich selten offenbart: Seine Hände, die er als Physiotherapeut brauchte, sein systematisches Denken, das er im Jura-Studium pflegte, und seine Besessenheit, mit der er Langläufer war – all dies wird sichtbar in seinen Bildern und Skulpturen aus Metall, Sand, Öl und Lack. ISBN 3-924249-41-5 16 Seiten, 12 Abbildungen