Thomas Leon Heck
Willkommen auf thomasleonheck.de, der Seite des Dußlinger Auktionators, Verlegers, Antiquars und Kunstexperten Thomas Leon Heck.
16.01.2017
kommt mir aus einem mobilen toilettenwagen ein pfarrer entgegen und reicht mir die hand. ich scherzhaft: "hast du dir auch die hände gewaschen?" er: "ja." als ich selbst auf dem klo war, sah ich: dort gab es überhaupt keine waschbecken. Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
10.01.2017
aber ein geradliniger, rechtschaffener und damit würdiger präsident, den ich achten konnte. in einem vorlesungsverzeichnis des Juristischen Seminars der Uni TÜ um 1982 steht neben Roman Herzog eine von mir abgehaltene übung „latein für juristen“. einmal hab ich ihn brieflich gefragt, ob er eine staatstragende person in einer anheckdote von mir erkenne: diesem vater stahlen seine beiden söhne jeweils dasselbe buch, um es mir zu verkaufen. Beim 1. mal erwarb ich es gutgläubig, beim 2. mal nicht, verzichtete aber auf eine strafanzeige, weil der 2. missetäter mir schriftlich die tat zugab, die mir sonst niemand glauben würde. Er spielt heute eine rolle in der politik.
10.01.2017
der um 1970 mehrere bücher in tübingen in geringster auflage publizierte? In einem davon die hübsche formulierung: „Mit Macht fuhren die Phrasen der Predigt in alle Winkel der kleinen Kirche“. Ich bin mir fast sicher, dass es sich um ein pseudonym handelt.
08.01.2017
die strenge gouvernante einmal fehlte, freute sich der monarch:"heide derfn mr ditschn" ( = gebäck tunken). der nachlass des königs wurde versteigert. aus der sammlung seines sohnes hab ich ca 10 zeichnungen hier
05.01.2017
vor ca 15 jahren verkaufte ich 1 gemälde an einen kunden ca 40 km südlich. als er starb, landete es in einem 100 km nördlich von ihm gelegenen auktionshaus. der ersteigerer (ein kunde von mir) stellte es bei ebay ein (aktionsradius weltweit). dort erwarb es ein stammkunde von mir und rief gerade hier an, ob ich ihm zu dem bild etwas sagen könne
04.01.2017
(ich hunderte. Insofern ist hitler in dieser hinsicht verglichen mit mir soooooooo klein mit hut). Das werk, das heute im haus der geschichte berlin ist, heißt altweibermühle: es zeigt greisinnen, die in einen brunnen steigen und auf der anderen seite verjüngt wieder herauskommen. Auch das hätte ich fast toppen können: mein direkter nachbar (wir teilen uns 1 u-förmiges gebäude) hätte gerade um 1 haar 1 raum an eine wachkomagruppe vermietet. Da hätte es dann vlt bald geheißen, wenn kunden aus meinem laden kommen: „da schau, den hat man gerade noch auf der bahre hineingetragen“
04.01.2017
mag man denken, wenn man hört, dass ich zu fuß von dusslingen nach gomaringen ging. Von wegen! Zuerst komme ich an einem gebäude vorbei, dessen vorbesitzer angeblich eine affäre mit caroline von monaco hatte, dann an einem der bedeutendsten keltengräber. Um die ecke hat einmal ein mann in einem amoklauf sein kind aus dem fenster gehalten und wurde erst durch ein sondereinsatzkommando gestoppt. Anschließend sehe ich das haus, in dem ein pfarrer wohnte, der einen der der bekanntesten holocaust-täter im gefängnis seelsorgerlich betreut hat. (die bücher des pfarrers sind bei mir.) kurz darauf stehe ich an der straße, wo ein kollege von mir in einem nachlass 300 000 € in gold fand und abgab! Zuletzt sehe ich das haus, das einer frau gehörte, bei der die scheidung bereits lief. Wenige wochen vor der auflösung der ehe saß sie im alter von etwa 50 tot auf der kloschüssel. Ihr nochmann erbte also erhebliches vermögen, mindestens den pflichtteil. Er beauftragte mich mit der versteigerung ihres nachlasses. Dann hole ich mein auto in der werkstatt ab. Auf der heimfahrt komme ich bei einem steinmetz vorbei, der den grabstein für bundeskanzler kiesinger gefertigt hat (dessen nachlass auch bei mir war). und abschließend an einigen mannshohen holzskulpturen: ein ähnliches werk desselben künstlers hat ein kind erschlagen, das daran hochgeklettert war. von weiteren, allgemein bekannten historischen bezügen ganz zu schweigen (wie gustav schwab in gomaringen)
03.01.2017
Obwohl ich heckstrem wenig einkaufe außerhalb meines eigenen ladens, kann ich doch gerade die macht des verbrauchers doppelt genießen: 1. ein kunde ist bei mir im geschäft durch unangenehmes feilschen aufgefallen. Jetzt hat er das autohaus übernommen, wo ich mein eigenes kfz nun seinetwegen nicht mehr hinbringe. Die aktuellen reparaturkosten im 4-stelligen bereich sind ihm so schon mal entgangen und stehen in keinem verhältnis zu dem von ihm herausgeschundenen betrag. 2. ein kunde bietet mir ein buch meines lieblingskünstlers an, das ich gern gehabt hätte, was ich auch signalisiere, aber nicht für 2 000€. Da ich sehr ungern feilsche, habe ich auch kein gegenangebot gemacht. Jetzt hat er es bei ebay eingestellt und weniger als 70€ bekommen. davon hätte ich ein vielfaches bezahlt, hatte mich aber schon geärgert und nicht mitgeboten.
31.12.2016
Lieber Böll als böller Lieber Chateaubriand als chateau neuf du pape Lieber Vincent van gogh als vincent klink Lieber de chardin als dujardin Lieber Canaris als cannabis Lieber Barnhelm als schutzhelm Lieber GBS (shaw) als gps Lieber shakespeare als weizenbier Lieber pu erh (grüner tee) als puer Lieber saitenspiel als saitenwurst Lieber zarathustra als zarah leander Lieber collAgen als collagEn Lieber brockhaus als blockhaus Lieber husserl als busserl
30.12.2016
hab ich schon heute das buchhaltungsjahr 2006 entsorgt. Die bemerkenswertesten erinnerungen: ich wurde in einer villa von einer haushälterin in schürze empfangen, der gärtner fuhrwerkte draußen herum, die gnädigste selbst ließ mich im büro warten, wo mein blick auf unterlagen des sozialamts fiel, das ihren sohn unterstützte. Dann hab ich den haushalt eines mir gut bekannten kunden versteigert, dessen perücke auf einem ständer hing – etwas seltsame realpräsenz. Fürs fernsehen wurde ich als kunst-hecksperte gecastet, bekam die rolle aber nicht, es fehlt mir wohl der charme von sonja schrecklein, die moderiert, als würde sie auf einer dementenstation die weihnachtsfeier betreuen. In meiner autowerkstatt wurden mir zum wiederholten mal parkgroschen aus dem aschenbecher geklaut. Als ich in heilbronn telefonisch 1 nachlassauktion anmelden wollte, landete ich im ölhafen, was ich zum anlass nahm, die presse über diese dort offenbar unbekannte verkaufsmaßnahme zu informieren. Dieser bericht führte im nächsten jahr zu einem folgenschweren anschlussgeschäft, das mich wg körperverletzung vor gericht brachte. Ich verkaufte ferner innerhalb weniger stunden ein dt. kreuz in silber. Noch nach monaten kamen interessierte, die davon wind bekommen hatten. Ein werbefaxer musste über 1000 € an meinen anwalt zahlen wg verbotener werbung. Etliche menschen, die mir damals sachen verkauften, starben inzwischen. 1 weitere kundin ist die witwe des größten arbeitgebers der ehem. ddr, die nun unsere nachbarin ist. und 1 mitarbeiter jenes jahres kam später in die psychiatrie, weil er stimmen hörte. Sein wahnsinn zeichnete sich allerdings schon 2006 ab, als er ständig lohnerhöhung forderte.