Thomas Leon Heck

So stelle ich mir das jüngste gericht vor: du selbst bist tot, aber jemand listet deine sünden auf

Aus 1 nachlass erwarb ich zunächst 1 album mit fotos eines mir sehr unsympathischen kindes aus den 50er jahren. Dann bekam ich die gut 10–20 000 bücher des etwa 60 jahre später verstorbenen. Schon als bub war er begabt und vielseitig interessiert und ging auf 1 humanistisches gymnasium. dort schrieb er auf latein in seine bücher: "me iure possidet" (d.h. besitzt mich zu recht!). er schloss mit prädikatsabitur ab. Anschl. studierte der jg mann griechisch, latein und germanistik. Mich wundert,... mehr⇢

Einer Person gefällt das.

1 meiner 1. großen bibliothekserwerbungen war die von ernst zinn.

ich hatte den gelehrten ein einziges mal in seinem wohnhaus getroffen, um ihn zu einem wissenschaftlichen thema zu befragen. als ich nun jahre später seine vielen bücher auszeichnete, kam mir aus einem ein zettel entgegen, auf den er eigenhändig notiert hatte "thomas heck 19 uhr 30"! damals erwarben 2 altphilologen und schüler von ihm bücher aus seinem bestand, die ich nun, nach bald 30 jahren, nach deren tod wieder erhalte. Wie lange ich diesen rummel als schiffschaukelbremser der hochkultur... mehr⇢

Von hölderlin und 1 negersklavin nach dusslingen

Erwarb gerade 1 brief von Neville_Alexander, dessen schwarze oma noch sklavin war, an seinen tübinger lehrer friedrich beißner, den seinerzeit weltweit führenden hölderlin-forscher. Der brief ist in fast perfhecktem, wenn auch leicht altertümlichen deutsch geschrieben (nur 1 kl. Fehler: „ins Urlaub“), das würden heutige dt. jugendliche kaum mehr fertigbringen. Alexander spricht von seinem „geliebten Tübingen“! der geplante urlaub hier fiel aus, der er mit nelson mandela 10 jahre in... mehr⇢

Einer Person gefällt das.

1 griechische tragödie begann in meinem nachbarhaus, mit dem ich 1 wand teile

1 dort wohnender mann wird bei 1 mediz. routineoperation an der milz verletzt und stirbt mit 35. seine frau gibt seinen schäferhund und seine tankstelle an ihre schwester ab. der hund tötet bei der tanke 1 kind. (ich las das damals in der zeitung). der vater des toten kindes bringt sich um.

Einer Person gefällt das.

"möchten Sie was trinken?"

dem kunden A biete ich 1 glas wasser an, das er dankend annimmt. Nach längerer zeit spreche ich ihn darauf an, dass er ja noch gar nix getrunken habe. Das ändert sich bis zuletzt nicht. Ich komme schließlich darauf, dass A sehr viel bargeld dabeihatte und vermutlich angst vor k.o.-tropfen! Dann hätte ich an seiner stelle aber lieber ganz aufs wasser verzichtet. Dem kunden B biete ich kaffee an, was auch er dankend annimmt. Als herauskommt, dass ich selbst abgekochtes wasser verwende, verzichtet... mehr⇢

Einer Person gefällt das.

gestern von dussl- nach tübingen gefahren, um bücher abzuholen.

auf der rückfahrt bemerkt, dass 1 tasche fehlt. womögl. die mit den besten sachen. mit kundin telefoniert und gefragt, ob ich um 17 uhr die tasche holen könne. sie bot an, sie mir vor die tür zu tun, da sie selbst nicht da sei. ich so: "bitte nicht. ich glaub an nix mehr, seit ich 1 polizisten beim klauen erwischt hab". also 18 uhr VEREINBART. UND BEIM ABHOLEN STELLTE ICH FEST, dASS DIE TASCHE LEER WAR! die frau muss denken: nur 1 schwabe kann so 1 aufwand betreiben für 1 leere netto-traget... mehr⇢

Einer Person gefällt das.

humor vor gericht

in meiner klage gegen die Gemeinde St. Johann habe ich mir erlaubt, die adresse eines zeugen ("Holzweg") mit "(!)" zu markieren

4 Leuten gefällt das.

auf 1 jüngst erworbenen gemälde von 1774 sehe ich 1 feisten balg.

das hündchen daneben spricht mich mehr an. nun stellt sich heraus, dass der balg zu einer weibl. schönheit heranwuchs und joh. peter hebel ihr 1 gedicht widmete, das zum volklied wurde! "Ihr Mann war Achilles Miville-Kolb, und die Frau wird geschildert als eine (...) kluge, schöne und geschickte Frau." Z Basel an mym Rhi jo dört möchti sy! Weiht nit d Luft so mild und lau und der Himmel isch so blau an mym liebe Rhi. In der Münsterschuel, uf mim herte Stuehl, magi zwor jetz nüt... mehr⇢

2 Leuten gefällt das.

1 herr von * monierte meine fheckalsprachlichen ausdrücke.

ich berichtete ihm, was die königin charlotte selbst erzählt hat: sie traf in bebenhausen 1 mann, der ihr regelmäßig die kohlen brachte, sie aber nicht kannte. er bemerkte, er würde so gern mal die königin sehen. sie sagte, das sei sie selbst. darauf er in der typischen art der tübinger gogen: "waaaaaas? duuu bisch dui keenige? ja leck me am arsch!"

2 Leuten gefällt das.

gestern bekam ich 1 bronzeporträt von fritz fleer von 1979 herein.

es zeigt alfred hagenlocher, der im jahr davor in der von ihm geleiteten städtische Galerie Albstadt 1 fleer-ausstellung veranstaltet hatte. hagenlocher habe ich als beeindruckende persönlichkeit kennen- und schätzen gelernt. Ich bekam große teile seines nachlasses, vor allem seine wilh. Laage-sammlung. Als mir seine witwe berichtete, wie schlecht er sie behandelt habe, erfuhr meine wertschätzung schon 1 erhebliche schmälerung. Nun kam auch noch heraus, dass er bei der gestapo war. Als er 1... mehr⇢

Einer Person gefällt das.
*NEU* im Laden
"cellospieler" - holzschnitt von Karl Bernhard Schmoll gen. Eisenwerth (1912–1994), 20 bde hölderlin (frankfurter ausgabe), orig.porträtfoto 1897 von link⇢ antikes korsett (paris), miniaturgemälde von o. pracher, orig.porträtfoto um 1863 von link⇢ aquarell sign. "K. WINKLER": am kl. belt bei, 2 volkstüml. madonnen aus holz (19. jhdt), haderslev, (bodensee?-) landschaft v. Wilhelm Adolf MÜLLER (1889-1953),... mehr⇢
Dezember 2020 (9)
August 2020 (12)
April 2020 (14)
September 2019 (14)
Oktober 2019 (16)
November 2019 (11)
Mai 2019 (13)
März 2019 (15)
Juni 2019 (6)
Juli 2019 (18)
Januar 2019 (9)
Februar 2019 (13)
Dezember 2019 (15)
August 2019 (22)
April 2019 (7)
September 2018 (9)
Oktober 2018 (11)
November 2018 (8)
Mai 2018 (14)
März 2018 (24)
Juni 2018 (14)
Juli 2018 (17)
Januar 2018 (15)
Februar 2018 (8)
Dezember 2018 (14)
August 2018 (13)
April 2018 (18)
September 2017 (13)
Oktober 2017 (17)
November 2017 (16)
Mai 2017 (20)
März 2017 (21)
Juni 2017 (16)
Juli 2017 (17)
Januar 2017 (16)
Februar 2017 (14)
Dezember 2017 (23)
August 2017 (15)
April 2017 (31)
September 2016 (11)
Oktober 2016 (14)
November 2016 (13)
Mai 2016 (20)
März 2016 (12)
Juni 2016 (15)
Juli 2016 (15)
Januar 2016 (13)
Februar 2016 (12)
Dezember 2016 (20)
August 2016 (11)
April 2016 (24)
September 2015 (5)
Oktober 2015 (7)
November 2015 (21)
Mai 2015 (29)
März 2015 (6)
Juni 2015 (19)
Juli 2015 (9)
Januar 2015 (8)
Februar 2015 (9)
Dezember 2015 (15)
August 2015 (9)
April 2015 (5)
September 2014 (19)
Oktober 2014 (22)
November 2014 (9)
Mai 2014 (20)
März 2014 (26)
Juni 2014 (21)
Juli 2014 (25)
Januar 2014 (14)
Februar 2014 (12)
Dezember 2014 (11)
August 2014 (25)
April 2014 (18)
September 2013 (16)
Oktober 2013 (13)
November 2013 (20)
Mai 2013 (22)
März 2013 (7)
Juni 2013 (18)
Juli 2013 (19)
Januar 2013 (13)
Februar 2013 (11)
Dezember 2013 (23)
August 2013 (17)
April 2013 (13)
September 2012 (16)
Oktober 2012 (17)
November 2012 (9)
Mai 2012 (14)
März 2012 (14)
Juni 2012 (16)
Juli 2012 (18)
Januar 2012 (7)
Februar 2012 (12)
Dezember 2012 (8)
August 2012 (15)
April 2012 (8)
September 2011 (6)
Oktober 2011 (2)
November 2011 (11)
Mai 2011 (10)
März 2011 (9)
Juni 2011 (8)
Januar 2011 (5)
Februar 2011 (9)
Dezember 2011 (11)
August 2011 (2)
April 2011 (8)
September 2010 (1)
Oktober 2010 (2)
November 2010 (2)
Juni 2010 (5)
Dezember 2010 (4)
August 2010 (5)
Mit dem Besuch dieser Seite stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien zu.