nun lese ich seine memoiren und bin beglückt über seine anheckdotenseligkeit. so berichtet er von seinem besuch im haus der dichterin droste-hülshoff. der meersburger museumsführer habe gesagt: "do isch se ghockt un hot dichtt"
like
sagte sein stammtaxifahrer, als proust starb
like
aeneas als der gründer roms bezeichnet wird, wo doch in jeder schule mit geschichtsunterricht gelehrt wird, dass das der legendäre romulus war. das dach, das die ausgrabungen von troia bedeckt, stammt von björn rimner, mit dem ich in wohngemeinschaft lebte. Aus troja floh aeneas, von dem sich sehr viele europäischen herrscher herleiten, z.b. alle könige und kaiser von rom bis nero oder der sagenhafte 1. könig von britannien, die könige der franken bis zu den habsburgern
like
aus manchen abteilungen komm ich völlig verstrahlt zurück
like
am 14.7.1935 bewirbt der zentralverlag der nsdap seinen roman BARB in der dt. gemeindebeamtenzeitung so: "Es klingt ... kein... falscher Patriotismus auf. Alles ist ehrlich, offen und frei erfunden", was mich wunderte. schon in der nhecksten nr. steht da "empfunden". ob der setzer konsheckuenzen zu tragen hatte, weiß ich nicht.
like
ich kaufte es eigentlich nur, weil ich hinter dem namen in verbindung mit dem mittelamerikan. motiv das schicksal eines jüdischen emigranten witterte. den maler kannte ich bislang nicht. nun kam heraus, dass ich tatsächlich 1 geschichte gekauft hatte und nicht 1 kunstwerk, nur gerade andersherum als erwartet: ZAEPER war es, dem hitler 1919 seine eigenen, also von hitler gemalten werke zur begutachtung vorlegte. zaeper war sehr angetan! wäre die akademie wien derselben meinung gewesen und hätte hitler 1 malerkarriere ermöglicht, wären der menschheit womöglich millionen tote erspart geblieben
like
den mir vorliegenden "entnazifizierungs"-spruchkammerakten des wilhelm kumpf ( = wk, bierbrauer in Geislingen/st.) aus dem nachlass eines Querulanten ( = q) entehme ich 1 hochdramat. Geschichte. beide standen zunächst in engem geschäftl. Kontakt, bis es krach gab, der vor gericht landete. Um seinen hartnäckigen gegner ruhigzustellen, schaltete wk, so zumind. die auffassung des gerichts, den entfernt mit ihm verschwägerten nsdap-reichstagsabgeordneten Gottlob_Berger ein, der unstreitig an q geschrieben hat. Dies hatte den gewünschten erfolg: q gab klein bei. von allen vorwürfen, die der staatsanwalt nach dem krieg dem wk machte, war die sache mit q die einzige, die zu 1 verurteilung führte, nämlich zur zahlung eines 6-stelligen betrags, heute 1 millionenvermögen. Er habe die machthaber zur durchsetzung persönl. Interessen missbraucht und sei damit nicht „unbelastet“. nun habe ich den orig.brief des berger gefunden: völlig unverfänglich! er rät sogar zum einschlagen des rechtswegs. die behauptungen des q, berger habe ihm mit kz gedroht, sind ebenso unwahr wie die, der brief sei im krieg verbrannt. jetzt ist die frage, ob kumpf 1. mit diesem fund rehabilitiert werden kann als unbelastet, 2. ob die erben den millionenwert der strafe dadurch zurückerlangen können.  link 
like
Habe gerade vor mir kistenweise akten aus dem nachlass eines streithammels, der in 4 monaten etwa 30 prozesse führte! Und das in vergleichbarer dichte über jahrzehnte hinweg. Da fühle ich einerseits bewunderung für die energie, mit der er (sich ver-)kämpfte, andererseits bedauern über das viele üble, das ihm angetan wurde. Er selbst war aber auch kein unschuldslamm und bekam mehrere gefängnisstrafen, die er z.t. absaß. Keiner war vor ihm sicher, weder mieter noch mitarbeiter, weder lieferanten noch käufer oder sein bruder. Auf verwaltungsbeamte hatte er es besonders abgesehen. Er beschäftigte behörden vom bürgermeisteramt bis zu ministerien. Selbst seine eigenen anwälte verklagte er scharenweise. Er schrieb briefe an den gauleiter und an den stellvertreter des führers in der überzeugung, dass hitler sich seiner sache annehme. Womöglich war das kontraproduktiv, da er wg querulanz für 5 jahre in 3 KZs kam, was ihn tragischerweise sicher in seinem gefühl bestätigte, alle seien gegen ihn. Erstaunlich ist, dass er, womögl. nur mit volksschulabschluss und ohne höhere bildung (so schrieb er mehrfach debremierend statt deprimiert), sich oft ohne anwälte an die gerichte wandte, bis hin zum bundesverfassungsgericht. ein vielköpfiger senat dort lehnte seinen antrag einstimmig ab. darunter war richter heck, der mal was bei mir bestellte und mir gleichzeitig ungefragt erklärte, wir seien nicht miteinander verwandt. Der querulant stellte seine anträge in erstaunlich gewandter form. Oft beantragte er aber auch anwälte auf armenkosten. Hinterlassen hat er seiner witwe fast nichts. der geringste streitwert betrug unter 8 reichsmark, die teuerste kostenrechnung (vom gegner 1923 zu bezahlen): 1 078 528 469 000 000, 00 (1 billiarde)
like
ich besitze 1 buch NAPOLEON von carl sternheim mit exlibris seines freundes Erik-Ernst_Schwabach, der aus 1 erstrangigen jüd.-dt. bankiersfamilie stammte und bibliophil war. Sein feines bucheignerzeichen zeigt sein Schloss Märzdorf. inflationsbedingt verarmte die familie in ungeheurer weise. In 2 auktionen ließ er u.a. seine bücher versteigern, darunter wohl auch meins. 1 (späterer?) erwerber war bodo-heinz wiebeck, wohl der chirurg, der wiederum sein eigenes exlibris mit 1 plumpen holzschnitt und dem martialischen motto "treu hart deutsch" unelegant wie 1 gipsverband über das feine von schwabach klebte. Hätte ich das grobe nicht abgelöst, hätte ich das feine nicht entdheckt. ps: der kollege, der mir dieses buch gebracht hat und womöglich noch mehr aus dieser bibliothek besitzt, wird mir weitere derartige bücher, nachdem er diesen beitrag gelesen hat, wie er gerade mitteilte, mir nun wohl nicht mehr überlassen
like
lassen sich doch erst damit die widersprüche eines lebens aufzeigen. so hat 1 mann kurz nach der machtergreifung (april 1933) beim ortsgruppenleiter der nsdap dagegen protestiert, dass er nicht in die "hiesige ortsgruppe" aufgenommen werde, während er kurz nach dem zusammenbruch (sept. 1945) seinen 5-jährigen kz- und gefängnisaufenthalt damit begründete, "weil ich mich nicht in die Partei aufnehmen liess"!
like
der u.a. friedrich wolf wg § 218 verteidigte (den vater des späteren ddr-spionagechefs markus wolf). fr. wolf erwähnt elsas in seinem hierüber erschienenen büchlein. elsas wurde die anwaltszulassung aberkannt, obwohl er dagegen durch seine tätigkeit im 1. weltkrieg geschützt gewesen sein sollte. aber hermann cuhorst betrieb diese maßnahme eifrig und mit erfolg. cuhorsts tochter war meine kundin.
like

Neu
im Laden:

DDR: 1. polizei pistolenholster/halfter mit stempel "mdj", 2. polit. bücher, 3. schallplatten 50 orig.grafiken von LORRAINE PETERS "Posh Pot" Topf- Stillleben 1992, winterfeld: ... mehr 

Kunstdaten

Keller Reutlingen

Mit offenem Visier


eBay     YouTube

Facebook     Wikipedia

Heck QR
Heck Logo
Mit dem Besuch dieser Seite stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien zu.
OK