vom 9. auf den 10.11.1938. Dabei wurden die Synagoge von haigerloch schwer demoliert und zahlreiche Häuser beschädigt. Nach bisherigem erkenntnisstand wurden zehn jüdische Kaufleute: Leopold Hirsch, Siegfried Katz, Alfred Levi, Hermann Levi, Wilhelm Levi, Benno Reutlinger, Paul Singer, Max Ullmann, Louis Ullmann, Sally Ullmann sowie der Lehrer Gustav Spier verhaftet und später in das KZ Dachau eingeliefert. Laut dem mir vorliegenden originaldokument aus dem gefängnis von haigerloch sind siegfried katz und Paul Singer aber nicht verhaftet worden, dafür louis bernheimer, 1 angehöriger der heute noch sehr bedeutenden kunsthändlerfamilie, und julius levi. Mein dokument trägt die signaturen aller 11 „schutzhäftlinge“ in 7 zellen, die sich selbst verköstigen wollen und das essen durch ihre angehörigen beziehen. Der reichsfiskus übernehme keine verpflichtung. die 11 kamen zwar nach Wochen aus dem KZ frei, es wurden später aber mindestens 7 von ihnen ermordet! Sogar die NS-Führung sah ein, dass die Ausschreitungen zu weit gegangen waren. Noch am 10. November, dem tag meines dokuments, befahl Goebbels das Ende der Aktionen. Der übernächste tag brachte die endgültige Ausschaltung der Juden aus dem Wirtschaftsleben, denn mit der „Verordnung zur Ausschaltung der Juden aus dem deutschen Wirtschaftsleben" vom 12. November 1938 kam die wirtschaftliche Betätigung der Juden restlos zum Erliegen: Unter anderem war den obigen Juden jetzt das Betreiben von Einzelhandelsgeschäften und der selbständige Betrieb eines Handwerks verboten.
Keine Ergebnisse für "humor ist selbstgenuss" gefunden
von 1858 findet sich null mal bei google, ist aber 11x bei mir
motto eines schwäb. gebrauchtwarenhändlers
werden oft yogananda gebracht
feng shui schon wieder damit an!
dieser tage fragte jemand hier nach ausstechformen für weihnachtsgebäck in form eines hakenkreuzes.
Der Heck-Ticker! Soeben im Laden eingetroffen: karteikarten von 1938f mit verlusterklärung der dt. staatsbürgerschaft für josef hirsch, geb. 1894, und sara unikower (münchen, geb. 1933 simmernstraße 3). nach meiner von einigen archiven für interessant gehaltenen these handelt es sich um karteien für notariate oder gerichte, die so rechtsgeschäfte von ausgebürgerten verhindern konnten. da niemand in 2 stadt-, 1 kreis- und 2 staatsarchiven solche karteien kennt, habe ich nun erstmals das bundesarchiv kontaktiert Der Heck-Ticker! Soeben im Laden eingetroffen: karteikarte von 1938 mit verlusterklärung der dt. staatsbürgerschaft für josef hirsch, geb. 1894
lederrücken, die seit über 100 jahren in geheizten amtsstuben austrocknen, werden erstmals von mir eingefettet
gestern kam gleichzeitig 1 paket mit einem musealen gemälde an und mehrere kisten mittelmäßiger bücher. ich muss zugeben, dass ich mich zuerst den büchern widmete
der auch nicht verstehen kann, dass das strafverfahren gegen 1 von mir beim klauen erwischten polizisten eingestellt wurde, trotz beschwerde, wegen geringfügigkeit (das diebesgut war nur 7€ wert). während der kunde es beim sich wundern belassen kann, ist die entscheidung für mich verheerend. auch frage ich mich, wie das auf den 16-jährigen zeugen wirken soll, der das alles mitbekam. 2 von mir auf das skandalöse angesprochene journalistinnen reagierten auch nicht
ich kann dem autor allenfalls bestätigen, dass er beim begründen dieser these versagt hat, da ich ihn insgesamt über sein fast 100-jähriges leben nicht als versager betrachte, selbst wenn er schüchtern, betrogen, nicht gerade wohlhabend und geschieden war.
Kollege a klaut 1 bild beim kollegen b und bietet es mir an.ich weiß, dass kollege b mehrere werke derselben künstlerin hat und spreche beide darauf an. b ist entsetzt, da kollge a es bei ihm gestohlen habe. ich habe aber 1 kunden dafür und schlage dem b vor, es diesem kunden anzubieten, der dann vielleicht auch die übrigen bilder kaufe, dann hätte der diebstahl wenigsten 1 gutes. genau so kommt es: der kunde kauft das bild (was nach der einigung zwischen opfer und täter auch legal ist) und will die übrigen werke auch. nun aber liefert kollege b die seit 4 wochen nicht, so dass wir nun krach haben
einem erstklassigen humoristischen zeichner, wie es ihn heute allenfalls noch mit horst haitzinger gibt, besitze ich etwa 10 mal. nun bekam ich hunderte originalkarikaturen meinhards herein. etwa 1 dutzend davon sind in dem o.a. buch abgebildet. 1 weitere vom 28.9.68 zeigt de gaulle und kiesinger. Davon hab ich zwar nicht die vorzeichnung, aber ich besaß das porzellanservice aus sèvres, das der franzose dem deutschen kanzler als staatsgeschenk mitgebracht hatte.
Schriftstellerei ist ein „Beruf, für den die perfekte Beherrschung der Sprache die allererste VoRRaussetzung ist“ (hervorhebung von mir). da nicht der autor, den ich hier zitiere, sondern wohl seine übersetzerin diesen bock geschossen hat, will ich ihn nicht nennen. Nur so viel von ihm preisgeben. Seine autobiographie beginnt mit den worten: „Ich wurde in Paris geboren, als Kind jüdischer, aber rechtschaffener Eltern“ !