"ganz gut" statt "sehr gut" zu sagen. ihren namen und ihre stimme (er)kannte ich nicht, schließlich hatte ich ja in 30 jahren hunderttausende kunden. was bringt so eine sprachliche sonderbegabung, mag man sich fragen. bei mir hat sie mein leben verändert! im februar 1981 las ich im uni-archiv ein manuskript, in dem mir die formulierung auffiel "die frage geht aus einem lauteren sinn". identisches hatte ich zuvor in einem buch f.c. oetingers gelesen. so entdeckte ich eine unbekannte handschrift dieses schwabenvaters, einer der wichtigsten gestalten des württ. pietismus. der bedeutendste oetinger-forscher, breymayer, hatte jahre zuvor an derselben stelle diese handschrift gesucht, aber nicht gefunden. ihn lernte ich aufgrund meiner entdeckung nun kennen. als breymayer 1984 ein hölderlin zuschriebenes gedicht entdeckte, fragte er mich, ob ich es nicht verlegen wolle. so wurde ich plötzlich verleger. in dieser tätigkeit schaffte ich es in verschiedene who is whos, was mir ohne dieses sprachliche feingefühl wohl nie gelungen wäre.
like
in form eines schecks, den ich einlege in ein buch mit dem titel: "Rauhbautz will auch leben". den scheck hat er inzwischen eingelöst, den gag aber nicht kommentiert, und bei facebook will er auch nicht mein freund sein.
like
an hl.abend fuhr ich wohl als einziger mit einem anhänger herum. ich lud versandumschläge aus einem kleinverlag auf, von denen der optimistische unternehmer vor fast 40 jahren tausende bestellt hatte, in der hoffnung, darin die von ihm verlegten und verkauften bücher zu versenden. ich nehme aber an, dass ich 3/4 seines damaligen einkaufs noch unverbraucht vorfand - ein trauriges symbol gescheiterter hoffnungen, bei verlegerisch so ambitioniertem ansatz. der verleger selbst ist schwer krank und - bes. wohl an hl. abend - darüber unglücklich, dass sein lebenswerk jetzt so aufgelöst wird. wer günstig pappversandtaschen braucht, wende sich nun an mich ;-)
like
Einst suchte ein Kunde „Das Schiff Esperanza“ bei mir erst, als er es weder im Buchhandel noch in öfftl. Bibliotheken bekommen hatte. Ich hatte es da, für 10 Cent! Er gab mir großzügig 20 Cent und dürfte sich gefragt haben, wie ich davon leben kann. Das frage ich mich auch, aber noch mehr, wie ein Staat auf Dauer griechische Verhältnisse aushalten kann, dessen Bürger zu einer Anspruchsmentalität erzogen wurden, die da verlangt, die Allgemeinheit solle geschätzte 30€ für jede einzelne Ausleihe zuschießen, damit alle sich kostenlos Bücher beschaffen können, bevor man den Einzelnen zumutet, selbst ein paar Cent im Handel auszugeben. Nun zu den Büchern zum Thema Weihnachten, die nach einem Tagblatt-Bericht in einer öfftl. Bibliothek schnell fast komplett verliehen waren: Ich habe 500-1000 davon da, ab 50 Cent. . Noch eine Rosine aus meinem Christstollen: Jüngst bekam ich die Bibliothek eines Spitzenbeamten herein, der 105jährig starb und 48 Jahre steuerfrei Pension kassiert hatte, etwa 5 Mio €. Dafür muss ich oft das „Schiff Esperanza“ verkaufen. Aber Esperanza heißt Hoffnung.
like
Was ein Kredithai ist, wusste man. Jetzt weiß man auch, was ein Kreditwulff ist. "C-DU CHRISTIAN Urlaub", sagte der Chef des Anlagevertriebs zu Wulff. Die Affäre zeigt immerhin, wie weit ein Antiquitätenhändler hierzulande kommen kann.
like
englisch ANT, die ameise. ANT nr. I ist die königin (d.h. der ladeninhaber, der rödelt von früh bis spät). ant 2-6 sind die mitarbeiter(innen), die hier emsig ihr halbtagwerk verrichten. ant 7 - 35766 sind die kundInnen, die ware bringen und kaufen.
like
auch hübsch war ein rotes auto voller türken und der nr. TÜ-RK. wie fad sind dagegen S-AU oder S-EX oder BL-AS bzw- BL-ED. und RT hat auf diesem gebiet gleich gar nix zu bieten
like
für ein paar euro die orden, die er sich in russland unter einsatz seines lebens verdient hat! vermutlich trennte er sich davon, weil seine tochter keine kinder hat. so etwas habe ich auch noch nie erlebt. normalerwiese kriege ich die sachen von den nachfahren, die mit der zeit nix mehr zu tun haben wollen.
like
dem bedeutendsten schriftsteller reutlingens im 20. jhdt., mit dessen büchern sich sogar marcel reich-ranicki intensiv auseinandergesetzt hat und der auch maler war. gaiser und seine frau sind als bildkünstler in meinem reutlinger künstler lexikon erfasst. trotzdem schmeichelte es mir, dass ihre mir bislang persönlich nicht bekannte tochter gerade sagte, sie habe jüngst einen artikel über mich gelesen. das war fast so beflügelnd wie ein anruf von mir einst bei der BILD-zeitung. als ich nur meinen namen "antiquariat heck, tübingen" genannt hatte und mich nun noch näher vorstellen wollte, sagte der journalist nur: "ja, ich kenne Sie: kiesinger-nachlass"!
like
vom gelände der ehem. reichsgartenschau auf dem kille(r)sberg in stgt ins kz riga deportiert, wo sie erschossen wurde. an ihrem 50. geburtstag hatte sie den einberufungsbefehl erhalten! als mir ihr neffe friedrich haarburger 1991 bücher brachte, sagte er quasi im gehen: "ich hab daheim auch solche bilder". während er von dem schicksal seiner tante alice berichtete, bekam ich SOLCHE ohren. auf meine frage, weshalb er so lange darüber geschwiegen habe: "wir haben uns geschämt"! als opfer! er selbst überlebte nur als "nachkomme aus privilegierter mischehe", vertrat aber bis zu seinem tod vehement die position, dass die deutschen nicht alle antisemiten gewesen seien oder vom holocaust gewusst hätten. für mich eine paradoxe situation. bei jedem anderen hätte ich - vielleicht allzu schnell - das etikett "ewiggestriger" parat gehabt, aber hier?! die stadt stuttgart wollte zwar 1991 des 50. jahrestags der deportation gedenken, diese künstlerin dabei aber unter den teppich kehren. ich protestierte bei OB rommel, der immerhin veranlasste, dass die stadt die stgt-motive kaufte und ausstellte. ich verkaufte anschließend alle ca 120 werke von haarburger. als mein bester kunde starb, der ca 50 werke von ihr hatte, verkaufte ich diese wieder alle, so dass ich 2x ausverkauft bin. mein katalog über alice haarburger ist seit langem vergriffen, ich suche für die 2. auflage sponsoren. die stadt reutlingen, wo a. haarburgers vater der vielleicht größte arbeitgeber und gewerbsteuerzahler war, hat bis heute keine ausstellung für die künstlerin ausgerichtet. eine schande. immerhin hat die evang. kirche dies getan. unvergesslich und unbegreiflich die worte des dekans, der den gästen "für Ihren mut zu kommen" dankte. "mein kampf" für die künstlerin war schwer, aber erfolgreich. so hieß es z.b. immer wieder seitens des kunsthandels:"wo ist sie verzeichnet? was hat sie für preise gebracht?". dabei war ihr werk doch jahrzehnte lang verschollen. aber: ein "schöner" erfolg für die künstlerin ist, dass ihr schon bald bilder untergeschoben wurden, die gar nicht von ihr waren. ferner darf ich sagen, dass die mehrzahl der 2740 einträge zu alice haarburger bei google auf meine aktivitäten zurückgehen, bes. die benennung der alice haarburger straße in böblingen. die dortige stadtverwaltung hat dankenswerterweise eine ausstellung für diese malerin veranstaltet. diese führte dazu, dass mir jemand den teilnachlass von ernst schneidler anbot, meinem lieblingskünstler. ich rede hier bewusst nur von der geschäftlichen seite der vermarktung, da ich kein freund von öffentlichem bekenntniszwang auf diesem heiklen gebiet der deutsch-jüdischen tragödie bin, der zumindest auf mich kontraproduktiv wirkt. für mich ist helmut kohls wort von "der gnade der späten geburt" das intelligenteste aus dem mund dieses mannes.
like
weise ich darauf hin, dass ich ca 3 dutzend werke von ihr hier habe (z.b. 1 buch mit autogramm).
like

Neu
im Laden:

plakat für "koko-erfrischungsmittel" der erfurter fa. strasser um 1935, carl christian Rückert: "der tote preuße" (erstausg. m. verf.widmung), radierung "musizierende engel... mehr 

Kunstdaten

Keller Reutlingen

Mit offenem Visier


2018 August (13)
2018 Juli (17)
2018 Juni (14)
2018 Mai (14)
2018 April (18)
2018 März (24)
2018 Februar (8)
2018 Januar (15)
2017 Dezember (23)
2017 November (16)
2017 Oktober (17)
2017 September (14)
2017 August (16)
2017 Juli (17)
2017 Juni (16)
2017 Mai (20)
2017 April (31)
2017 März (21)
2017 Februar (14)
2017 Januar (18)
2016 Dezember (21)
2016 November (13)
2016 Oktober (15)
2016 September (11)
2016 August (11)
2016 Juli (15)
2016 Juni (15)
2016 Mai (20)
2016 April (24)
2016 März (12)
2016 Februar (12)
2016 Januar (13)
2015 Dezember (15)
2015 November (21)
2015 Oktober (7)
2015 September (5)
2015 August (9)
2015 Juli (9)
2015 Juni (19)
2015 Mai (29)
2015 April (5)
2015 März (6)
2015 Februar (9)
2015 Januar (9)
2014 Dezember (11)
2014 November (9)
2014 Oktober (22)
2014 September (19)
2014 August (25)
2014 Juli (25)
2014 Juni (21)
2014 Mai (20)
2014 April (18)
2014 März (26)
2014 Februar (12)
2014 Januar (14)
2013 Dezember (23)
2013 November (20)
2013 Oktober (13)
2013 September (16)
2013 August (17)
2013 Juli (19)
2013 Juni (18)
2013 Mai (22)
2013 April (13)
2013 März (7)
2013 Februar (11)
2013 Januar (13)
2012 Dezember (8)
2012 November (9)
2012 Oktober (17)
2012 September (16)
2012 August (15)
2012 Juli (18)
2012 Juni (16)
2012 Mai (14)
2012 April (8)
2012 März (14)
2012 Februar (12)
2012 Januar (7)
2011 Dezember (11)
2011 November (11)
2011 Oktober (2)
2011 September (6)
2011 August (2)
2011 Juni (8)
2011 Mai (10)
2011 April (8)
2011 März (9)
2011 Februar (9)
2011 Januar (5)
2010 Dezember (5)
2010 November (2)
2010 Oktober (2)
2010 September (1)
2010 August (5)
2010 Juni (5)
eBay     YouTube

Facebook     Wikipedia

Heck QR
Heck Logo
Mit dem Besuch dieser Seite stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien zu.
OK