1. gertrud scholz-klink 2. winifred wagner 3. leni riefenstahl Ad 1: die reichsfrauenführerin scholz-klink habe ich in ihrem tübinger haus getroffen, um ihr bücher abzukaufen, die ich z.t. noch habe. Ad 2: in bayreuth gab es 1 antiquariat, das für die wagner-sippe so eine art hoflieferant war, das von seuffer, das später nach TÜ kam. ich erwarb sein archiv, darunter eigenhändiges von richard wagner und eben auch winifred. Ad 3: Als das gespräch auf leni riefenstahl kam, sagte mir ein urenkel bismarcks, der für die linke pds im bundestag war: „wir nannten sie die reichsgletscherspalte“. sein sohn dominik von einsiedel hat nach seiner operation wg hirntumor als erstes, wie er sagte, meinen laden aufgesucht