Thomas Leon Heck
Willkommen auf thomasleonheck.de, der Seite des Dußlinger Auktionators, Verlegers, Antiquars und Kunstexperten Thomas Leon Heck.
2013 Februar
vor meiner antikhalle in dusslingen steht eine plakatwerbung für eine disco aus balingen. die darauf posierende junge frau hat folgendes tattoo auf ihrem bauch: "je ne regette rien" (statt regrette!), d.h. "ich bereue nichts" wenn die balinger (?) schönheit von dem schwachsinn ihres tätowierers erführe, würde sie ihr tattoo vielleicht doch bereuen.
2013 Februar
von beruf bin ich antiquar und antiquitätenhändler, neudeutsch PROKRUSCHTINATOR
2013 Februar
ich kann mit den ohren wackeln, genauer die ohren heben. dafür beanspruche ich weltweit die vollen OHR-HEBER-rechte, klar?
2013 Februar
Einmal zeigte mir ein kollege ein foto einer malklasse um 1900: ca ein dutzend schüler standen in einem atelier um ihren lehrer herum. Er fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, dass dies die malklasse von cezanne sei. Ich spontan: „da ist kein einziger franzose dabei. Das sind deutsche, sieht aus wie eine malklasse in berlin“. Er: „was bist du denn für ein rassist?“ Ich schäm mich so.  
2013 Februar
vorgestern fragte mich ein 13jähriger allen ernstes, was für eine marke mein hund sei. rasse darf man offenbar auch bei hunden nicht mehr sagen.
2013 Februar
Heute ging ich über eine wiese. Unter dickem schnee lag ein umgekipptes verkehrsschild, auf dem ich ausrutschte und hinfiel. Meine frau würde in der situation als erstes denken: hat mich jemand gesehen? Ich dachte sofort: wer würde jetzt haften, wenn mir etwas passiert wäre?
2013 Februar
am 2.10.1992 schrieb ich an seine “eminenz kardinal prof. dr. joseph ratzinger” mit der bitte um einen beitrag zu meinem egoismus-buch. ich erhoffte mir eine offizielle stellungnahme der katholischen kirche hierzu. bereits am 15.10. kam aber die absage durch seinen sekretär „aufgrund seiner wachsenden dienstlichen verpflichtungen“. da schrieb ich den artikel halt selbst (mit einem für mich überraschenden ergebnis…) seit einiger zeit hängt hier der brief aus dem vatikan gerahmt, mit meiner überschrift: „wie ich mal den papst vertrat“. der sohn von benedikts nachnachfolger auf dem tübinger dogmatiklehrstuhl jobbte bei mir,  benedikts angeblich einziger freund in der tübinger zeit, prof.dr. max seckler, ist mein kunde, ebenso wie dr. dr. adolf smitmans, der behauptet, er habe ratzinger nach tübingen gelockt. Sehr hübsch finde ich meine entdeckung eines kassenbuchs des tübinger studentenwerks, in dem 1968 nach einem spendenaufruf zugunsten von studenten mit kindern von ratzinger 20 dm eintrafen, vom linken ernst bloch aber 100. Zuletzt besitzt meine frau einen kaktus, der im haus neben der tübinger wohnung ratzingers im fenster stand und den späteren papst sicher oft gesehen hat. Dazu schweigt er aber wie unter beichtgeheimnis.
2013 Februar
Mein facebook-freund konradin der staufer hat neulich begeistert ein schwarzes historismusmöbel gepostet. Da ich eine sehr ähnliche schwarze bank habe, mailte ich ihm ein foto. nun suchte ich neulich meine word-datei bank und fand dabei die datei „bank schwarz“, was mich wunderte. Als ich sie öffnete, bestand sie aus lauter unlesbaren textzeichen. Es dauerte eine weile, bis ich darauf kam, dass die bilddatei mit der schwarzen bank sich irrtümlich in eine textdatei verwandelt hatte. Jetzt stellte ich mir die nächste steuerprüfung vor und die gedanken, die dem prüfer beim entdecken einer unleserlichen datei durch den kopf gehen mit dem titel „bank schwarz“
2013 Februar
im moment zeichnet sich bei mir ein monströöser rechtsstreit ab, der mich sehr an meinen ärger mit heidi klum erinnert und über den ich demnächst hier berichten werde.
2013 Februar
An MALERPOETEN, also literarisch-bildkünstlerischen DOPPELBEGABUNGEN, in reutlingen im 20. jahrhundert fallen mir nur 3 ein: hermann hesse, der aber nur wenige wochen in RT war (ein dichter von weltrang, dessen malerei ich aber naiv finde) gerd gaiser, der als deutscher nachkriegsschriftsteller erstrangig ist, während seine malerei demgegenüber stark abfällt günter bruno fuchs, dessen werke in beiden gattungen jeweils nur wenigen bekannt sind. Immerhin hat das deutsche literaturarchiv marbach ein büchlein verlegt über fuchs in RT. nun habe ich unter meinen tausenden gemälden eines identifiziert als porträt von fuchs, geb. 1928, und das, obwohl es nicht einmal als solches bezeichnet ist und fuchs darauf noch völlig anders aussieht, als ich ihn bislang kannte, nämlich relativ jung (fast 25 jahre vor seinem frühen tod 1977) und noch nicht aufgedunsen vom alkohol. gemalt hat es 1954 sein freund fritz ketz, der bedeutendste maler pfullingens. Da ich von einer verbindung der beiden wusste und über ein fotografisches gesichtsgedächtnis verfüge, kam mir die idee zu fuchs.  Unter http://www.thomaspropp.de/content/texte/gbf/thomas%20propp%20-%20guenter%20bruno%20fuchs.htm fand ich im kapitel 3,2, biografie, ein verblüffend ähnliches foto, das mich schon fast überzeugte, leider aber schwarz-weiß ist, so dass ich nichts über die augenfarbe sagen konnte. Doch 2 reutlinger bekannte von fuchs, der 95jährige maler winand victor und seine tochter winni, bestätigten mir inzwischen die identität. Nun hat sich schon ein museum zum kauf bei uns angemeldet.
2013 Februar
Gerade beende ich ein telefonat und  sage zu meiner frau:“das war das bundespräsidialamt“. Ihre Antwort:“ ich brauch noch pappendeckel für paketversand“. Zum glück gibt es internet, wo ich mir auf meiner homepage den einen oder anderen freundlichen kommentar erhoffe, und facebook, wo ein paar „gefällt mir“ winken. (der anlass des anrufs war übrigens meine anfrage an altbundespräsident köhler wg seines mutmaßlichen zeichenlehrers walter gutbrod, dessen nachlass ich hierhabe.)